Content for comparison

Geschichte des Kunststeins

Künstlicher Stein, oder Kunststein wie er heute gemeinhin genannt wird, hat eine lange und glorreiche Geschischte, die mit dem großen Aufschwung in klassisch inspirierten Landsitzen ab dem achtzehnten Jahrhundert bis heute verknüpft ist.

Im achtzehnten Jahrhundert wurden Designs aus künstlichem Stein von führenden Herstellern an repräsentativen Landsitzen wie Belton, Burghley und Stowe verwendet, wobei Baumaterial und Gartendekoration aus künstlichem Stein noch heute in ganz Großbritannien verwendet wird.

Da das Aussehen von Naturstein schnell angenommen wird, wird künstlicher Stein oder Faux-Stein oftmals irrtümlich für Naturstein gehalten. Zweifellos ist einer der Hauptvorteile von künstlichem Stein oder Faux-Stein gegenüber seinem Naturstein-Pendant die Kosten, besonders wenn mehrere Güsse erforderlich sind.

Das Tor zum Syon Park in London integriert künstlichen Stein von Coade,einem berühmten Hersteller des achtzehnten Jahrhunderts.

Die einzelnen Teile des auf Zement basierenden künstlichen Steins, Kunststein oder Faux-Stein, sind ähnlich jener aus Beton und die Leistungsfähigkeit von künstlichem Stein, Kunststein oder Faux-Stein kann beeindruckend sein. Haddonstone verfügt über die nachgewiesene Fähigkeit, Salzwasser und Wind zu widerstehen.

Künstlicher Stein hat verwirrende, verschiedene Namen, einschließlich Kunststein, imitierter Stein, Ersatzstein, Faux-Stein, hergestellter Stein, rekonstruierter Stein, wiederhergestellter Stein, Verbundstein und Kunststein.

Die moderne Definition von Kunststein in den Britischen Normen ist jedes Material, das mit Zuschlag- und zementartigen Stoffen hergestellt wird, dem Aussehen ähnlich ist und das in ähnlicher Weise wie ‚Naturstein‘ verwendet werden kann. Die Begriffe Kunststein, imitierter Stein, Ersatzstein, Faux-Stein, hergestellter Stein, rekonstruierter Stein, wiederhergestellter Stein, Verbundstein, gefertigter Stein, Patentstein, Verbundstein und Zement-Fondue werden oder wurden durch den Begriff Kunststein in allen entsprechenden Britischen Normen ersetzt.

Schon Mitte des sechzehnten Jahrhundert waren englische von den Stilen der Renaissance des Kontinents beeinflusst, wobei Terrassen oftmals mit Steinbalustraden und Bildhauerkunst dekoriert wurden. Ab Mitte des siebzehnten Jahrhunderts verbreitete sich die Mode Gartenskulpturen aus künstlichem Stein oder Faux-Stein von Italien und daher erschienen in ganz Europa kunstvolle, architektonische Gärten, die reichlich mit Statuen von Göttern und Göttinnen, Schäfer und Schäferinnen aus künstlichem Stein oder Faux-Stein verziert wurden. Nicht alle dieser frühen Gartendekorationen aus künstlichem Stein oder Faux-Stein waren rein dekorativ. Beispielsweise haben Sonnenuhren, Quellen und Zisternen sowohl dekorative als auch praktische Funktionen.

Die ersten bekannten Beispiele von verwendeten Baumaterialien aus künstlichem Stein oder Faux-Stein, an einer Stelle, wo sie gesehen wurden, waren Fensterstürze aus Sandstein, Zuschlag- und Kalt-Puzzolan-Zement für die Reparatur der Wände des Carcassonne in Frankreich. In England ist der früheste Verweis auf künstlichen Stein oder Faux-Stein der Sutton Place in Surrey, wo aufgezeichnet wurde, dass der Brauer von Henry VIII. umfangreich ‚künstlichen Stein oder Backstein‘ verwendet hat.

Jede Generation erscheint eher als eine neue Erfinden in Bezug auf künstlichen Stein oder Faux-Stein als ein Material mit einer langen und berühmten Vergangenheit. Daher musste jede Generation die Fähigkeiten des Materials neu begründen.

Für einen langen Zeitraum während des frühen zwanzigsten Jahrhunderts war der Ruf von künstlichem Stein oder Faux-Stein befleckt aufgrund von Verzierungs- und Verwitterungsproblemen. Neue Hersteller, wie z. B. Haddonstone, kamen mit neuen Herstellungsverfahren für Kunststein hervor, stellten hochwertige Baumaterialien und Gartendekorationen her, die nicht die Probleme ihrer Vorfahren aufwiesen.

Wenn wir das einundzwanzigste Jahrhundert betrachten, dann erleben Kunststeinhersteller oftmals die gleichen Vorurteile als die frühen Hersteller, obwohl durch strenge technologische Fortschritte und Testprogramme die Qualität von künstlichem Stein von einem Mitglied der United Kingdom Cast Stone Association (UKCSA) zweifellos höher und einheitlicher ist als jene, die jemals in der Geschichte des künstlichen Steins oder Faux-Stein geschaffen wurde.


Klicken Sie hier für das Buch von Simon Scott: Artificial Stone - a successful substitute for natural stone?